Feierreigen in Kaltenbach

Wenn eine perfekte Veranstaltung auf das perfekte Wetter trifft, kommt ein einzigartiges Wochenende heraus. Bei Bilderbuchwetter feierte Kaltenbach seine 30 jährige Partnerschaft mit Neusiedl an der Zaya (NÖ) und seine neue Partnerschaft mit Zahana-Elster an der Elbe (D) und nicht zuletzt auch sich selbst – 865 Jahre Kaltenbach. 

Drei Tage lang war der bekannte Skiort im Zillertal im musikalischen Ausnahmezustand. Blasmusik, eine Uraufführung und Schlager vom Feinsten sorgten für ausgelassene Stimmung. Das Feiergelände rund um den Musikpavillon, der seine Open Air Bühnenqualitäten einmal mehr bewies, war bei den dreitägigen Feierlichkeiten laufend bis auf den letzten Platz gefüllt.

Gerätehaus auf Zeitreise

Farbenprächtig startete der Feierreigen am Samstagnachmittag mit dem Einmarsch der Fahnenabordnungen der Feuerwehren aus der Region, sowie den beiden Partnerorten unter musikalischer Begleitung des 1. Zayataler Musikvereins. Der Einmarsch der Feuerwehren stellte dabei gleichzeitig einen Hinweis auf den ersten Programmpunkt des Nachmittages dar: der Start für das neue Feuerwehrgerätehaus für Kaltenbach. Eine Zeitkapsel, welche als Feuerwehr A-Saugschlauch ausgebildet ist, wurde feierlich mit Dokumenten, schriftlichen Glückwünschen und Botschaften befüllt. Neben den anwesenden Feuerwehren hinterließ auch der LHStv. sowie LR für Feuerwehr- und Katastrophenschutz Josef Geisler, mit Dokumenten des Landes Tirol zum Projekt Feuerwehrgerätehaus Kaltenbach, seine Spuren in der Zeitkapsel. 

Nach der Verplombung beim Feuerwehrball am 11. November, soll die Kapsel als Zeitzeuge erst wieder in 50 Jahren geöffnet werden. Die Kapsel selbst wird einen fixen Standplatz im neuen Gerätehaus erhalten, dessen Spatenstich im Frühjahr 2016 erfolgen soll. Für Kaltenbachs Feuerwehrkommandant Erich Eberharter ein denkwürdiger Moment. „Nachdem die Planungen für das neue Feuerwehrgerätehaus bereits 2004 begonnen haben, freut es uns ganz besonders, dass jetzt sozusagen der Startschuss zur Umsetzung des Projektes gefallen ist.“

Next Generation 

Was die BMK Ried-Kaltenbach in der nächsten Zukunft erwartet, zeigten die jugendlichen Nachwuchsmusiker der Jugendmusikkapelle Ried-Kaltenbach eindrucksvoll unter der Leitung von Alina-Maria Leitner bei einem halbstündigen Platzkonzert. „Meine Truppe ist sehr stolz und auch aufgeregt, hier zu spielen. Normalerweise haben wir nur einen Auftritt im Jahr beim Muttertagskonzert.“ Unter großem Applaus des Publikums gab die seit zwei Jahren bestehende Jugendmusikkapelle Ried-Kaltenbach „Next Generation“ ihr musikalisches Können zum besten. Wobei vor allem die kleine Johanna, die mit sieben Jahren jüngste Musikerin bei „Next Generation“, die Herzen des Publikums im Sturm eroberte. Nicht weniger als drei Zugaben galt es für die begeisterten Feiergäste zu spielen. Das Konzert der Jugendkapelle Ried-Kaltenbach war damit der äußerst gelungene musikalische Auftakt für den Samstag. 

Uraufführung

Bei strahlend-herbstlichem Bergwetter fand anschließend die Uraufführung des Tiroler Bergrettungsmarsches „Tiroler Bergheimat“ einen absolut stimmigen Rahmen. Nach Übergabe der Originalpartitur durch den „Spender“ des Marsches, Klaus Gasteiger, Bürgermeister der Gemeinde Kaltenbach, an Hermann Spiegl, Landesleiter der Tiroler Bergrettung, wurde der Marsch zum ersten Mal öffentlich gespielt.  Sichtlich stolz zeigten sich die Bergrettungskameraden über „ihren“ Marsch, der praktisch aus einer Feierlaune heraus geboren wurde. 

Die Geburtsstunde der Idee war vor einem Jahr bei der 40-Jahr Jubiläumsfeier der Bergrettungs-Ortsstelle Kaltenbach. „Ich habe damals nach ein, zwei Bier gesagt, dass es schon traurig ist, dass die Bergrettung keinen eigenen Marsch hat“, erklärt der damalige örtliche Bergrettungsobmann Christian Wierer schmunzelnd. Kurzerhand wurde der anwesende Komponist Mathias Rauch vom Bürgermeister der Gemeinde Kaltenbach damit beauftragt, für die Tiroler Bergrettung einen Marsch zu schreiben. „Wobei ich zugeben muss, dass ich eher glaubte, dass das so eine schnell daher gesagte Sache von einem Politiker ist“, verriet der ehemalige Landesleiter der Bergrettung Kurt Nairz bei der Übergabe der Partitur, um dann strahlend zum 1. Mal dem „Tiroler Bergheimat Marsch“ zu lauschen.  

Ehrungen

Bürgermeister Klaus Gasteiger nutzte den feierlichen Rahmen, um im Zuge des Festes auch die Ehrungen verdienter Bürger der Gemeinde Kaltenbach vorzunehmen. Neben Verdienstmedaillen und Ehrenzeichen wurden auch Sportehrenzeichen an die Zwillinge Nina Rebecca Hotter und Franziska Anna Hotter überreicht.   

Niederösterreichische Musikgrüße mit jungem Wein 

Die aus über 80 Teilnehmern bestehende Delegation aus der Partnergemeinde Neusiedl a.d. Zaya, zeigten, dass die Niederösterreicher zu feiern wissen. Sie brachten mit ihren „Mitbringseln“ zusätzliche Feierstimmung nach Kaltenbach. So überbrachte der 1. Zayataler Musikverein musikalische Grüße mit einem eineinhalbstündigen Platzkonzert. Bereits zum 4. Mal gaben die Musiker dabei seit bestehen der Partnerschaft ihr Können in Kaltenbach zum besten. Bei lauen Abendtemperaturen, genossen die Zuhörer das einmalige Ambiente und die kulinarischen Köstlichkeiten. Allen voran stand „Der `Jung`Bauer“ im Mittelpunkt. Ein gelber Muskateller 2015, der gerade am Tag davor in Flaschen abgefüllt worden war, und von dem Neusiedler Winzer Rupert Bauer zum Festwochenende nach Kaltenbach mitgebracht wurde. „Das ist der erste Jungwein aus dem gesamten Weinviertel. Durch den Jahrhundertsommer sind wir heuer etwas früher dran.“

Grüße aus Zahna-Elster a.d. Elbe

Zahlreich waren auch die Vertreter der neuen Partnerstadt Zahna-Elster a.d. Elbe, die ihre neue Partnerschaft mit dem Zillertaler Ort gebührend feierten. Allen voran BM Peter Müller, der unter anderem von der amtierenden Miss Elbennixe Sandra Hahn begleitet wurde, die im standesgemäßen blau/weißen Abendkleid für optisches Aufsehen sorgte.

Partystimmung mit Überraschung

Mit den Hattinger Buam erreichte die abendliche Feierstimmung ihren ersten Höhepunkt. Der Kaltenbacher Musikpavillon verwandelte sich dank Lichttechnik in eine Open Air Bühne und die fünf Hattinger Buam machten ihrem Ruf alle Ehre. Partysound und der Tiroler Oberkrainer Stil eroberten mit den Hattinger Buam die Bühne und brachten die Menge auf die Bierbänke. Dass eine schlechte Nachricht auch äußerst gute Folgen haben kann, zeigte sich kurz darauf beim geplanten 2. Hauptakt des Abends. Der von vielen, vor allem Frauen, sehnlichst erwartete Schlagerstar Gilbert, musste kurzfristig krankheitsbedingt seinen Auftritt absagen. Die Kaltenbacher ließen sich ihre Feierlaune aber nicht verderben und Tiroler Spontanität sei dank sorgte Lara Bianca Fuchs, die österreichische Schlagersängerin aus Hopfgarten, pünktlich um 21:15 für Stimmung. Mit eigenen Liedern und Coversongs hielt der Schlager mit Lara Bianca Fuchs in Kaltenbach Einzug. „Für uns hier in Kaltenbach ist Schlager bei einem Fest was Neues. Es war ein Versuch, der perfekt funktioniert hat“, zeigte sich BM Klaus Gasteiger begeistert. Um 23:00 wurde es dann noch einmal so richtig poppig-rockig durch den Auftritt von Schlagerstar Petra Frey. Zu später Stunde heizte sie den Festgästen ordentlich ein. Mit ihrer fröhlichen Art, einem strahlenden Lächeln, Titeln aus ihrem autobiografisch geprägten Album „Meilenweit“ und altbekannten Stücken begeisterte der „Sonnenschein der Nation“. 

Der Kaiser gibt ein Stelldichein

Dass die Tiroler spontan sind, zeigte zu später Stunde einmal mehr „Kaiser“ Franz. Der  Kabarettist Franz Eberharter eroberte gegen Mitternacht die Bühne und sorgte für zahlreiche Lacher. Eine kleine spontane Einlage – sein ganz persönliches Jubiläumsgeschenk, nachdem er eigentlich nur schnell „zum Feiern und Hallo sagen“ vorbeischauen wollte. 

Krönender Abschluss – im Zeichen der Jubiläen

Bei strahlend blauem Himmel fand das Feierwochenende in Kaltenbach am Sonntag seinen traditionellen Abschluss. Über 50 Schützen der Schützenkompanie Ried-Kaltenbach und die BMK Ried-Kaltenbach gaben der Feldmesse einen feierlichen Rahmen. An der vor mehr als 350 Jahren zum ersten Mal errichteten Marienkapelle erfolgte der landesübliche Empfang unter Anwesenheit von Landtagspräsidenten DDr. Herwig Van Staa; untermalt von dem idyllischen Rauschen des Kaltenbach und umrahmt von den Fahnenabordnungen von Kaltenbach und seinen beiden Partnerorten.

Zum landesüblichen Empfang konnte BM Klaus Gasteiger, sowohl Bürgermeister und Gemeindevertreter aus den Nachbargemeinden, als auch von den beiden Partnerschaften begrüßen. Für den Pfarrer und derzeit einzigen Ehrenbürger von Kaltenbach, Erwin Gerst, war es sichtlich eine besondere Freude, die Sonntagsmesse am malerischen Vorplatz der Marienkapelle abzuhalten, bei der er auch auf das Jubiläum 865 Jahre Kaltenbach einging: „In 865 Jahren ist Geschichte geschrieben worden von einem Dorf, das wir lieben und schätzen und das zahlreiche Kaltenbacher geprägt haben. Die Geschichte ist so bunt, wie es ihre Bewohner immer waren und noch sind.“ Die Partnerschaften rückten nach der Messe durch die Grußworte der Bürgermeister der beiden Orte in den Mittelpunkt, im Zuge dessen auch Gastgeschenke mit tieferem Hintergrund überreicht wurden. So wies der BM Andreas Keller beim Überreichen einer eigens gestalteten Uhr darauf hin: „unsere beiden Orte haben gute und schlechte Zeiten seit unserer Partnerschaft durchlebt. Die Uhr soll euch in Kaltenbach zeigen, das uns jetzt nur noch gute Stunden schlagen sollen.“ Und mit einem Bild des Rathauses Zahna-Elster a.d. Elbe, überreicht von der Miss Elbennixe Sandra Hahn, brachte BM Peter Müller ein Stück seiner Stadt nach Kaltenbach. 

Es geht weiter

Nach der feierlichen Kranzniederlegung bei der Marienkapelle, führte der Festmarsch die Feiergäste zum Pavillon, wo die Hippacher Musikanten zum Frühschoppen spielten. Unter der Leitung von Mathias Rauch sorgten die Musiker für einen äußerst gelungenen Festausklang. Ein besonderer Auftritt, da es einer der letzten der bekannten Gruppe ist, die am 29. November ihren letzten Auftritt bestreiten wird. Nicht zum letzten Mal wird es allerdings ein derartiges Festwochenende in Kaltenbach geben. Denn auf den nächsten Feierreigen dürfen sich die Kaltenbacher und ihre Freunde schon freuen, versprach doch BM Klaus Gasteiger, dass spätestens, wenn das neue Feuerwehrgerätehaus eingeweiht wird, wieder ein Wochenende lang gefeiert wird. 


Rückfragehinweis:

Günther Fankhauser

GMedia

Mobil: 0664/2149490

Mail: gf@gmedia-service.at

Pressekontakt:

Günther Fankhauser

GMedia

Mobil: 0664/2149490

Mail: gf@gmedia-service.at


Ort Kaltenbach
Datum 13.09.2015

„Ein Schnapserl in Ehren“, das ließen sich die beiden Bürgermeister der Partnerorte von Kaltenbach gemeinsam mit Herbert Empl, dem Hauptmann der Schützenkompanie Ried-Kaltenbach, gerne schmecken. 

Foto (honorarfrei): GMedia/Vanmey

Download

Foto (honorarfrei): GMedia/Vanmey

Download

Eine aktuelle Tageszeitung und Dokumente zum eigenen Feuerwehrneubau brachten die beiden Bürgermeister der Partnerorte dem Kaltenbacher Feuerwehrkommandanten Erich Eberharter und ihrem Kaltenbacher Amtskollegen Klaus Gasteiger zum Startschuss des Gerätehausneubaues in Kaltenbach mit.

(Erich Eberharter – Feuerwehrkommandant Kaltenbach; Klaus Gasteiger – BM Kaltenbach; Andreas Keller – BM Neusiedl a.d. Zaya; Peter Müller – BM Zahna-Elster a.d. Elbe;)

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Landestypische Tracht traf beim Frühschoppen in Kaltenbach dank der Miss Elbenixe aus Zahna-Elster a.d. Elbe auf Abendrobe.

DDr. Herwig van Staa – Landtagspräsident; Andreas Keller – BM Neusiedl a.d. Zaya; Sandra Hahn – amtierende Miss Elbenixe; Peter Müller – BM Zahna-Elster a.d. Elbe

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Herrlichstes Wetter und ein idyllisches Ambiente bescherten der Feldmesse bei der Marienkapelle in Kaltenbach im Rahmen des großen Jubiläumswochenendes den perfekten Rahmen.

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Im Rahmen des Jubiläumswochenendes in Kaltenbach überreichte BM Klaus Gasteiger die Originalpartitur des für die Tiroler Bergrettung geschriebenen Bergrettungsmarsches „Tiroler Bergheimat Marsch“ leitenden Mitgliedern der Tiroler Bergrettung.

(Ulrich Huber – Bezirksleiter Bergrettung Schwaz; Kurt Nairz – ehemaliger Landesleiter Bergrettung Tirol; Hermann Spiegl – Landesleiter Bergrettung Tirol; Klaus Gasteiger – Bürgermeister Kaltenbach)

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Auch Andreas Keller, Bürgermeister der Partnergemeinde Neusiedl a.d. Zaya (NÖ), hinterließ eine Botschaft für die Feuerwehrnachkommen von Kaltenbach in Form von Dokumenten für die Zeitkapsel im Rahmen des Feuerwehrgerätehausneubaus.

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Pressetext zum downloaden

Pressetext-865JahreKaltenbach.rtf

Mit einer Zeitkapsel anstelle eines Spatenstiches sorgen Kaltenbachs Bürgermeister Klaus Gasteiger und der Feuerwehrkommandanten Erich Eberharter für einen außergewöhnlichen Startschuss zum den Bau des neuen Kaltenbacher Feuerwehrgerätehaus. (Erich Eberharter – Feuerwehrkommandant Kaltenbach; Klaus Gasteiger – Bürgermeister Kaltenbach, Moderatorin Adriane Gamper)

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Eine Nachricht zu lesen in 50 Jahren hinterließ auch Josef Geisler in der Zeitkapsel von BM Klaus Gasteiger und Feuerwehrkommandant Erich Eberharter.

(Klaus Gasteiger – BM Kaltenbach; Josef Geisler – LHStv. & LR für Feuerwehr- und Katastrophenschutz; Erich Eberharter – Feuerwehrkommandant Kaltenbach)

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Für den krönenden Abschluss sorgten die Hippacher Musikanten beim Frühschoppen am Sonntag.

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Vollen Einsatz zeigte Petra Frey auch noch um 23:00 Uhr bei ihrem Auftritt beim Kaltenbacher Jubiläumswochenende

Foto (honorarfrei): GMedia/Vanmey

Download

Feierlich erfolgte im Rahmen der Feldmesse bei der Marienkapelle in Kaltenbach die Kranzniederlegung

Foto (honorarfrei): GMedia/Vanmey

Download

Im Rahmen des Jubiläumswochenendes übergab BM Klaus Gasteiger Jürgen Flörl, dem Obmann des Kaltenbacher Sportvereins, das Sportehrenzeichen der Gemeinde Kaltenbach.

Foto (honorarfrei): GMedia/Vanmey

Download

Optisch und musikalisch eine Augenweide gab die Schlagersängerin Lara Bianca Fuchs am Samstag Abend dem Kaltenbacher Jubiläumswochenende eine sexy Note.

Foto (honorarfrei): GMedia/Vanmey

Download

Im Sturm eroberte Johanna, mit sieben Jahren das jüngste Mitglied der Jugendmusikkapelle Ried-Kaltenbach „Next Generation“, die Herzen des Publikum am Kaltenbacher Jubiläumswochenende.

(Johanna – jüngstes Mitglied der Jugendmusikkapelle Ried-Kaltenbach mit Moderatorin Adriane Gamper)

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Sichtlich gut gelaunt prostete Landtagspräsident DDr. Herwig van Staa den Feiergästen nach der Feldmesse in Kaltenbach zu.

Foto (honorarfrei): GMedia/Vanmey

Download

Ein wahres Großaufgebot der Schützenkompanie Ried-Kaltenbach mit ihrem Hauptmann Herbert Empl, bescherte der Feldmesse im Rahmen des Kaltenbacher Jubiläumswochenendes einen mehr als würdigen Rahmen.

Foto (honorarfrei): GMedia/Vanmey

Download

Sichtlich gut gelaunt zeigten sich die „Köpfe“ der insgesamt über 80 Teilnehmer starken Abordnung aus der niederösterreichischen Partnergemeinde Neusiedl a.d. Zaya. 

(Christian Kobinger – Feuerwehrkommandant Neusiedl a.d. Zaya, Andrea Trimml – Obfrau des 1. Zayataler Musikvereins; Andreas Keller – BM Neusiedl a.d. Zaya)

Foto (honorarfrei): GMedia/Vanmey

Download

Mit ihrem eigenen Tiroler Oberkrainer Stil eröffneten die Hattinger Buam am Samstag Abend den musikalischen Teil des Jubiläumswochenendes in Kaltenbach

Foto (honorarfrei): GMedia/Vanmey

Download

Sichtlich erfreut zeigte sich Feuerwehrkommandant Erich Eberharter beim Befüllen der Zeitkapsel als Startschuss für „sein“ neues Feuerwehrgerätehaus.

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Sichtlich gerührt war der Kurt Nairz ehemalige Landesleiter der Bergrettung Tirol bei der Uraufführung des Tiroler Bergrettungsmarsches „Tiroler Bergheimat Marsch“ aus der Feder von Mathias Rauch.

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Im Rahmen des Jubiläumswochenendes in Kaltenbach überreichte BM Klaus Gasteiger die Originalpartitur des für die Tiroler Bergrettung geschriebenen Bergrettungsmarsches „Tiroler Bergheimat Marsch“ leitenden Mitgliedern der Tiroler Bergrettung.

(Ulrich Huber – Bezirksleiter Bergrettung Schwaz; Kurt Nairz – ehemaliger Landesleiter Bergrettung Tirol; Hermann Spiegl – Landesleiter Bergrettung Tirol; Klaus Gasteiger – Bürgermeister Kaltenbach)

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Mit ihren eigenen Schlagern verzauberte die Schlagersängerin Petra Frey den Kaltenbacher Musikpavillon in eine Open Air Bühne.

Foto (honorarfrei): GMedia/Vanmey

Download

Bei strahlendem Herbstwetter schritten am Sonntag der Bürgermeister Klaus Gasteiger und Landtagspräsident DDr. Herwig van Staa die Ehrenformation der Schützenkompanie Ried-Kaltenbach ab.

Foto (honorarfrei): GMedia/Vanmey

Download

Begeistert von dem Jubiläumswochenende posierten die drei Bürgermeister der Partnergemeinden sichtlich gut gelaunt mit dem Pfarrer von Kaltenbach, dem Landtagspräsident DDr. Herwig von Staa und einer der Makedenterinnen der Schützenkompanie Ried-Kaltenbach für die Fotografen.

(Erwin Gerst – Pfarrer Kaltenbach; Klaus Gasteiger – BM Kaltenbach; Andreas Keller – BM Neusiedl a.d. Zaya; Peter Müller – BM Zahna-Elster a.d. Elbe; Iris Plattner – Makedenterin der Schützenkompanie Ried-Kaltenbach; DDr. Herwig van Staa – Landtagspräsident)

Foto (honorarfrei): GMedia/Vanmey

Download

Sichtlich wohl fühlte sich Kaltenbachs Bürgermeister Klaus Gasteiger zwischen der 19. Miss Elbenixe Sandra Hahn, die extra aus Zahna-Elster a.d. Elbe angereist war, und der Moderatorin Adriane Gamper.

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Foto (honorarfrei): GMedia/Vanmey

Download

Im Rahmen des Jubiläumswochenendes in Kaltenbach konnte Bürgermeister Klaus Gasteiger zahlreiche Ehrungen von der Gemeinde Kaltenbach an verdiente Bürger überreichen.

v.l. 

Erich Eberharter – Feuerwehrkommandant; Monika Gerber – Ortsbäurin; Martin Luxner – Vizebürgermeister Kaltenbach; Franziska Anna Hotter – Sportlerin, Kaltenbach; Bernhard Kupfner – Gemeindevorstand; Nina Rebecca Hotter – Sportlerin, Kaltenbach; Klaus Gasteiger – BM Kaltenbach; Bettina Presl – Wintersportvereinsobfrau Kaltenbach; Hermann Wimpissinger – Musikant; Hermann Zeller - Gemeindevorand

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Eindrucksvoll zeigten die Musiker der Jugendmusikkapelle Ried-Kaltenbach „Next Generation“ unter der Leitung von Alina-Maria Leitner bei einem halbstündigen Platzkonzert ihr musikalisches Können.

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download

Die Schlagersängerin Lara Bianca Fuchs sorgte zuerst auf der Bühne für Stimmung bevor sie sich mit Bürgermeister Klaus Gasteiger und Vizebürgermeister   selbst unter die Feiergäste mischte

Martin Luxner – Vizebürgermeister Kaltenbach; Lara Bianca Fuchs – Schlagersängerin aus Hopfgarten; Klaus Gasteiger – BM Kaltenbach

Foto (honorarfrei): GMedia/Vanmey

Download

Auch die Feuerwehrmitglieder aus der neuen Partnerstadt Zahna-Elster a.d. Elbe brachten Dokumente für die Zeitkapsel der Kaltenbacher Feuerwehr mit.

Foto: Gmedia/Abdruck honorarfrei.

Download